fbpx

Guide: 6 Gründe, warum du kein profitables Online Business führst + Lösungen der Probleme!

Voller Begeisterung und mit einem Elan, die Welt mit deinem Angebot zu verbessern, hast du dein Online Business gestartet! Du hast eine (in deinen Augen) fantastische Webseite aufgebaut oder bauen lassen. Du hast ein Angebot kreiert, von dem du glaubst, dass es die ultimative Lösung für deinen Wunschkunden ist und dir Social Media Accounts erstellt, weil man das nun mal so macht und alle Online Marketing Gurus dir gesagt haben, dass du es tun sollst. Vielleicht hast du auch schon ein paar Blogbeiträge geschrieben oder ein paar Podcastfolgen aufgenommen. Doch irgendwie merkst du, dass etwas passiert… nämlich NICHTS. Keine Kennenlern-Mail-Anfragen, keine Sales, keine Kommentare, nur tote Hose.

Mit der Zeit wirst du immer frustrierter und du fängst an zu zweifeln, ob es eine gute Idee war ein Online Business zu starten. Du fragst dich, was bei dir schief läuft und was der Grund für die gähnende Leere in deinem Postfach und auf deinem Konto ist. Wenn du jetzt insgeheim denkst: „Ja, genau so ist es leider“, dann ließ weiter! Hoffnung naht und du musst keine Angst haben, dass dein frisch gestartetes Online Business völlig nutzlos ist. Deine investierte Zeit und Mühe wird sich auszahlen! Du brauchst wahrscheinlich nur ein Finetuning, damit der Motor endlich rollt. Ich zeige dir die 6 häufigsten Gründe, warum dein Online Business nicht profitabel ist und wie du es ab heute ändern kannst!

1. Du bist nicht Sichtbar – Niemand weiß, dass es dich gibt

Eine Webseite, ein paar Social Media Accounts und ein Angebot bringen dir absolut gar nichts, wenn dich niemand kennt. Natürlich kannst du nicht erwarten, dass du innerhalb von 24h DER gefragte Experte in deiner Nische bist und du ein komplettes Branding hast, dass jeder kennt, wenn du weder Marketingbudget noch gute Kontakte hast. Bist du aber bereits seit einigen Monaten dabei und dich kennt immer noch niemand, solltest du dir langsam aber sicher Gedanken machen, wie du das ändern kannst.

Ich selbst weiß wie schwer es ist, wenn man introvertiert ist und sich selbst, sowie sein Business, nicht an die große Glocke hängen will. Falls dieses Problem bei dir zutrifft, habe ich einen guten Rat für dich. Du hast dein Online Business aus einem bestimmten Grund gegründete, oder? Du möchtest Menschen, die ein spezielles Problem haben, helfen und bietest ihnen eine Lösung dazu an, stimmt´s? Dann stell dir doch mal vor wie glücklich deine Kunden wären, wenn sie dich, dein Angebot und dein Online Business kennen würden! Sieh die Sache mal so: Wie unfair es ist, wenn DU deine Kunden einfach mit ihrem Problem alleine lässt, nur weil du dich nicht traust sichtbar zu werden. Schreib mir gerne einen Kommentar, ob dir dieser Gedankengang als introvertierter Mensch hilft.

Wie verleihst du deinem Online Business mehr Sichtbarkeit?

Es gibt unzählige Möglichkeiten wie du dein Online Business sichtbar machst. Damit wir nicht den Rahmen sprengen, nenne ich dir an dieser Stelle die 3 effizientesten Möglichkeiten. Wenn du wissen willst, welche kostenlosen Möglichkeiten es noch gibt, dann lade dir jetzt die Sichtbarkeitsformel runter!

Schalte FB Ad´s um deine Sichtbarkeit zu erhöhen

Du denkst jetzt wahrscheinlich: „Facebook Ad´s sind aber teuer und wer weiß, ob die wirklich was bringen?!“ Da hast du vollkommen Recht! Facebook Ad´s sind nicht kostenlos. Setzt du sie aber richtig ein, sind Facebook Ad´s immer noch das günstigste Werbemittel, wenn du deine Wunschkunden in Leads verwandeln willst. Mein Tipp: Verpulvere kein Geld in Facebook Ad´s, dass du nicht hast. Lege dir z.B. von jedem Sale eine bestimmte Summe zur Seite und investiere die in Facebook Ad´s. Damit kannst du z.B. eine Leadanzeige für einen bestimmten Zeitraum schalten, die so lange läuft, bis das Geld aufgebraucht ist. Präsentiere dein Angebot deinen neuen Leads (Newsletter Abonnenten) und reserviere bei jedem neuen Verkauf wieder einen kleinen Anteil für neue FB Ad´s. Optimiere deine Anzeige bei jedem Durchlauf bis du eine günstige Conversion Rate erzielst. Dadurch steigerst du deine Bekanntheit und gleichzeitig finanzierst du deine FB Ad´s durch Verkäufe.

Du willst wissen, welche kostenlosen Methoden es noch gibt? Dann lade dir jetzt gratis die Sichtbarkeitsformel für kostenlose Reichweite runter! Zusätzlich bekommst du nur für kurze Zeit einen Gutscheincode für ein wahnsinniges Geschenk, dass ich so NIE wieder verschenken werde!

2. Dein Angebot hat einen der folgenden 4 Fehler

Du hast kein Angebot

Im ersten Fall produzierst du regelmäßig hochwertigen Content, der deinen Leser wirklich weiterhilft. Deine Fans und Leser gewöhnen sich jedoch mit der Zeit daran, dass du ihnen alles komplett kostenlos beibringst. Die Gefahr besteht darin, dass wenn du ihnen deine kostenpflichtigen Angebote präsentierst, sie nichts kaufen wollen, weil du sie so daran gewöhnt hast, dass du ihnen kostenlos alle Lösung bietest. Versteh mich nicht falsch. Das soll nicht bedeutet, dass du keinen oder schlechten Content veröffentlichen sollst, mache nur am besten von Anfang an deutlich, dass du ein Online Business führst und es kein Hobby für dich ist. Wir können alle nicht von Luft und Liebe leben und deswegen solltest du auch frühzeitig damit beginnen deine Leser über deine Angebote zu informieren.

Du bietest zu viel an

Ich war schon ziemlich oft auf Seiten, wo man vor lauter Angebote gar nicht mehr durchgeblickt hat. Da gibt es z.B. ein Angebot für ein 1:1 Coaching, die Mastermind in 3 Versionen, 8 Online Kurse und noch ein Notfall-Call. Alles zu unterschiedlichen Themen und auf jeder Unterseite gibt es ein Angebot zu einem anderen Thema. Die Folge ist, man verliert total den Überblick und ist verwirrt. Es ist vollkommen okay, wenn du mehr als eine Sache anbietest. Ich empfehle dir aber dein Angebot so übersichtlich wie möglich zu halten. Ein verwirrter Geist sagt immer nein und deine Leser können sich nicht entscheiden.

Du präsentierst dein Angebot zu selten

In diesem Fall hast du zwar ein klares Angebot aber das steht auf irgendeiner versteckten Unterseite und niemand weiß davon. Auch das habe ich schon häufig bei einigen Coaches, Beratern und Trainern gesehen. Man musste förmlich nach ihrem Angebot suchen. Wenn du also hochwertigen Content lieferst, auf Social Media aktiv bist und einige Newsletter Abonnenten hast, dann stelle sicher, dass sie dein Angebot auch wirklich kennen! Viele Solopreuneure wollen lieber mit hochwertigem Content brillieren und sich „nicht aufzwängen“. Diesen Gedankengang kann ich sehr gut nachvollziehen, aber wenn du ein profitables Online Business führen möchtest, darfst du dich nicht scheuen dein Angebot zu präsentieren.

Du launchst dein Angebot nicht

Dieser Fall passiert meiner Meinung nach am häufigsten: Du launchst deine Angebote nicht. Gerade bei Trainern, Beratern und Coaches ist es oft der Fall, dass sie ihre Beratung und die Teilnahme an einem kostenlosen Kennenlerngespräch jederzeit anbieten. Das ist an sich nicht schlecht, doch die Gefahr besteht darin, dass deine Leser und Fans nicht ins Handeln kommen. Sie finden dein Angebot vielleicht sehr spannend und attraktiv aber es kommt nicht dazu, dass sie sich tatsächlich zu einem Kennenlerngespräch anmelden. Sie wissen einfach, dass du jederzeit für sie da bist. Das erzeugt eine faule Einstellung, nach dem Motto: „ Ach das mach ich morgen…“ oder „Ach, dass mach ich, wenn ich mit XY fertig bin.“. Die Folge ist, sie vergessen es oder das Interesse verschwindet. Stelle also sicher, dass du deine Angebote nur für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung stellst, damit dein Wunschkunde ins Handeln kommt.

3. Dein Angebot ist nicht interessant für deinen Wunschkunden

Wenn dieser Punkt auf dich zutrifft, dann hast du wahrscheinlich in einer sehr frühen Phase ein Angebot kreiert und folgenden Fehler gemacht: Du hast nicht mit deinen Wunschkunden gesprochen und ihre Wünsche, Sorgen und Ängste kennengelernt. Stattdessen hast du ein Angebot kreiert von dem du glaubst, dass dein Wunschkunde es braucht. Das ist leider ein sehr fataler Fehler, weil du in diesem Fall schon viel Zeit, Mühe und Energie investiert hast in etwas, was dein Wunschkunde im Worst-Case gar nicht haben will. Was du nun tun kannst, ist 1.) Tritt mit deinen Wunschkunden in Kontakt und frage sie, was sie sich wirklich wünschen. Was wäre die ultimative Lösung für ihr Problem? 2.) Schaue, ob du dein bestehendes Angebot darauf anpassen kannst. Falls nicht, ärgere dich nicht und erstelle ein hammer Angebot, das deine Wunschkunden glücklich macht. Immerhin weißt du jetzt was sie sich wünschen.

4. Dein Freebie passt nicht zu deinem Angebot (du hast ein super Freebie aber es steht in einer Linie mit deinem Angebot..)

Du hast ein richtig tolles und hochwertiges Freebie erstellt, dass auch häufig gedownloadet wird und trotzdem wird dein Angebot viel zu selten gekauft? Ein sicheres Indiz dafür, dass dein Freebie nicht 100%ig zu deinem Angebot passt. Es ist sehr wichtig, dass du das verinnerlichst: Dein Freebie ist ein Vorgeschmack auf dein Angebot! Du möchtest Newsletter Abonnenten in deiner Liste haben, die auf der Suche nach einer Lösung für ein spezifisches Problem sind. Mit deinem Freebie gibst du ihnen sozusagen eine Kurzversion oder einen Auszug aus der gesamten Lösung. Die komplette Lösung für ihr Problem ist schließlich dein Angebot, dass du im Anschluss verkaufen willst.

5. Du wirkst nicht vertrauenswürdig auf deine Wunschkunden

Das mag jetzt vielleicht sehr hart für dich klingen aber wenn du alle anderen Faktoren ausschließen kannst, kann es sein, dass du kein profitables Online Business führst, weil du für deinen Wunschkunden nicht vertrauenswürdig wirkst. Dass kann an vielen Faktoren liegen.

  1. Du zeigst dich kaum oder gar nicht auf deiner Webseite. Menschen wollen etwas von Menschen kaufen. Sie wollen sehen wer dahinter steckt und was die Person ausmacht. Zeige dich also häufig auf deinem Blog, damit du nicht wie ein anonymer Service wirkst. Verkaufe über deine Persönlichkeit.
  2. Du wirkst nicht vertrauenswürdig, weil du deine Expertise nirgendwo unter Beweis stellst. Deine Webseitenbesucher finden keinen hochwertigen Content und vertrauen dir daher nicht. Erstelle regelmäßig Content, der dich als Experte positioniert, damit deine Leser vertrauen in dein Know-How entwickeln.
  3. Du verstellst dich, weil du deinen Fans ein gewisses Bild vermitteln willst. Vielleicht willst du professionell wirken und trägst deswegen immer ein Business Outfit, obwohl deine Zielgruppe Frauen Mitte 40 sind, die eine Yoga Ausbildung machen wollen. Sei einfach authentisch und ganz du selbst. Versuche keine Rolle zu spielen. Deine Leser und Fans werden merken, wenn du dich verstellst und dadurch werden sie garantiert auf Distanz gehen.

6. Dein Preis stimmt nicht

Es klingt zwar zunächst merkwürdig und du fragst sich vielleicht, wie mein Preis stimmt nicht?! Was soll das denn heißen?? Aber es ist wahr, der Preis spiel eine große Rolle im Verkauf. Stell dir mal vor, du würdest in ein sehr teuer wirkendes Einrichtungsgeschäft gehen, wo alle Möbel nach edlen Designer Stücken aussehen, richtig exklusiv und luxuriös. Du schaust dich um und gehst zu einem bestimmten Sofa, dass dir am besten gefällt, du guckst auf den Preis und es kostet nur 80,00 €. Wobei alle anderen Möbel im Laden weit über 2.000 € kosten. Was denkst du in dem Moment? Dieses Sofa scheint niemand haben zu wollen. Es ist vielleicht ein Ladenhüter, weil es so unbequem ist, schnell dreckig wird oder viel schneller kaputt geht, als die anderen. Du wirst dieses Designer Sofa am Ende des Tages nicht kaufen, weil der Preis einen komischen Eindruck gemacht hat.

Doch dieses Phänomen gibt es auch in umgekehrter Art und Weise. Stell dir vor du möchtest einen Kurs zum Thema Ernährung machen und nach ein wenig Recherche findest du Kurse zwischen 100 und 400 €, die alle den gleichen Umfang und den gleichen Themenschwerpunkt haben. Ein Kurs von einem noch absolut unbekannten Anbieter, der noch keine Referenzen hat und der erst gerade auf dem Markt ist, kostet 15.000 € und bietet genau das Gleiche an, wie die Kurse der bekannten Anbieter. Würdest du diesem Neuling dein Vertrauen schenken und daran glauben, dass dieser Kurs, mit den exakt gleichen Leistungen die 15.000 € Wert ist? Oder würdest du lieber einen Kurs bei einem renommierten Anbieter mit vielen zufriedenen Kunden buchen, der ein Bruchteil kostet?

Du siehst also, der Preis spielt beim Kauf psychologisch betrachtet eine sehr wichtige Rolle. Welche Leistungen bietest du deinem Wunschkunden an und welche Ziele erreicht er damit? Was veränderst du in seinem Leben? Und die wichtigste Frage, was würde dein Wunschkunde dafür zahlen, wenn du ihm die Lösung seiner Probleme bietest?

Fazit

Um ein profitables Online Business zu führen spielen mehrere Faktoren eine wichtige Rolle. Es ist wie bei einer alten Taschenuhr. Alle Zahnräder müssen fließend ineinander greifen, ansonsten funktioniert sie nicht. So ist es auch bei einem profitablen Online Business. Alle Prozesse müssen geschmiert laufen, damit auch dein Online Business läuft. Mit welchem Faktor hast du am meisten zu kämpfen? Kennst du noch mehr Faktoren, die Schuld daran sein können, dass man kein profitables Online Business führt? Schrieb mir gerne einen Kommentar!

Die Sichtbarkeitsformel

Steigere deine Bekanntheit, gewinne neue Kunden & erlange Expertenstatus!

Ich stimme zu, dass meine angegeben Daten mit Mailchimp verarbeitet werden dürfen. MailChimp ( weitere Infos )

Ich hasse Spam! Deine E-Mail ist bei mir sicher!

Schreibe einen Kommentar